Verdener Ruderverein e.V.

Titelbild-rechts

Rudern in Europa und auf der ganzen Welt

Wer sich für Rudern in ganz Europa interessiert, findet hier Informationen zu abwechslungsreichen Touren. Die Seite ist auch auf deutsch verfügbar.

Hier entlang...

Ein Spätsommertag auf der Aller

Aufbruch am BootshausAufbruch am Bootshaus38 Km Tagestour von Bosse nach Verden

Für den 23.09.17 stand eine Rudertour von Bosse nach Verden mit einer Kilometerleistung von 38 Km auf dem Programm.

13 Aktive hatten sich zu dieser Tagesfahrt eingetragen und hofften auf eine gute Wetterlage für den Ausflug.

Diese Hoffnung wurde gänzlich erfüllt. Bei spätsommerlichen Temperaturen konnte mit zwei Vierern und einem Zweier das Vorhaben in Angriff genommen werden.

Ein dickes Dankeschön geht an WDO für die Bereitschaft einen Teil der Ruderer und Ruderinnen nach Bosse zu transportieren, wo im Allerhof zunächst ein ausgedehntes Frühstück eingenommen werden konnte. Kaffee, Tee, frische Brötchen und allerlei hausgemachte Auflagen waren die Grundlage für eine ausreichende Tagesenergie.

Breakfast at AllerhofBreakfast at AllerhofNach der Bootseinteilung setzte sich die VRV Flotte in Bewegung und konnte bei guten Strömungsverhältnissen pro Stunde 10 Kilometer bewältigen. Jetzt konnten schon erlernte Rudertechniken in die Praxis des „Dauer“-ruderns umgesetzt werden, oder wichtige Tipps und Hinweise von den erfahrenden VRV´ler an weniger Wanderfahrterprobte weitergeben werden.

Die Stimmung in der Gruppe war bestens und konnte auch nicht durch das überschaubare Kuchenangebot in Westen zur Mittagspause getrübt werden.

Fast gleichzeitig kamen alle drei Boote bei Kilometer 111,5 am Vereinshaus an. Gemeinschaftlich die Boote zu versorgen und die Unterstützungen bei den Pflegearbeiten sind dabei zu einer Selbstverständlichkeit geworden.

Wir sind die eine CrewWir sind die eine CrewEin letzter Absacker im Clubraum und der Austausch über Ideen zu weiteren Aktivitäten rundeten das Tagesgeschehen ab.

Eine Wanderfahrt, über mehrere Tage z.B. an einem verlängerten Wochenende, könnte die nächste Ausschreibung im VRV sein.

Es gibt bis dahin aber noch die traditionellen Aktionen wie das Abrudern am 22.10.17 und die „Gänsetour“ am 11.11. ab 11:11 Uhr. Ihr müsst euch nur entscheiden und eintragen!!!

Wir hatten Spaß, einen sonnigen Tag an der frischen Luft und wieder 38 Kilometer mehr auf dem Weg zum Äquatorpreis!

 

...wir auch......wir auch...

 

 

 

 

 

 

Wir sind das SupertrioWir sind das Supertrio

 

 

 

 

 

 

120 Jahre Wanderfahrterfahrung120 Jahre Wanderfahrterfahrung

 

 

 

 

 

 

Wir sind blond und können rudernWir sind blond und können rudern

 

 

Vereinswochenende RR Havelberg vom 14.07. - 16.07.2017

1 Auf dem Weg zum Essen1 Auf dem Weg zum EssenDie Planung für die Vereinswanderfahrt der Ruderriege Havelberg mit 6 Teilnehmern des Verdener Rudervereins e.V. begann im Oktober 2016 mit der Einladung und der Bitte um kurzfristige Zusage.
Unsere Bestätigung im Dezember führte zur Reservierung des Quartiers Havelhöfe in Garz an der Havel; diese Quartierbuchung stellte sich als Glücksfall heraus – wir werden diese Adresse auch für
andere Reisen als Wanderfahrten nutzen. Auf jeden Fall haben wir Ideen für eine VRV – Wanderfahrt auf der Havel gesammelt.
Die gesamte Planung einschließlich Bordverpflegung und abendlichem Grillen in Garz hat Beate mit einigen fleißigen Helfern perfekt umgesetzt, es mangelte an nichts und wir vom VRV haben
nach den Wanderfahrten in Havelberg erstmalig ohne Regen am Steg der RR HVL angelegt.
Somit blieb für uns nur wenig zu klären, wir mußten nur Ruderausrüstung und Wunschproviant mitnehmen.

 

 

 

2 ein schöner Abend auf dem Domberg2 ein schöner Abend auf dem DombergFreitag, 14. Juli
Die Anreise erfolgte ab 14:00 Uhr, aufgrund der Verkehrslage auf den Autobahnen gleich über die
Dörfer. Dabei konnten wir feststellen, daß sich Navigationssysteme in ihrer Effizienz unterscheiden.
Trotzdem erreichten wir die Spülinsel wie angekündigt zu 18:00 Uhr und wurden herzlich begrüßt.
Wir hatten Bungalow 3, die anderen Bungalows und die Rasenfläche waren durch zahlreiche Kanuten und Radwanderer belegt und nebenan fand ein Jugendcamp der JUDOKAS statt; die Anzahl der Gäste brachte die sanitären Anlagen an die Leistunsgrenze.
3 Aufriggern in Ferchesar3 Aufriggern in FerchesarFür den Abend hatte Beate einen Tisch beim Italiener auf dem Domberg reserviert, dort haben wir
mit tollen Blick auf die Stadt gut gegessen. Wir erreichen die Spülinsel trockenen Fußes und gingen
nach einem Schlummertrunk schlafen, nur durch Arbeitsgeräusche einiger Holzfäller gestört.

Samstag, 15. Juli
Der Samstag begann früh, für 07:30 war Frühstück angesetzt. Und das war fantastisch, Karin hat
uns bestens bewirtet. Beim Frühstück haben wir dann beschlossen, gleich in Regenzeug zu starten,
draußen grauingrau und sehr feucht; kam uns schon bekannt vor – it ever rains in Havelberg when
VRV is rowing!

Egal – bestens gestärkt auf die Fahrzeuge verteilt einschl. Gepäck für die Übernachtung in Garz und
ab zur Einsatzstelle in Ferchesar am Hohennauener See – also für uns VRV'ler eindeutig
Neuwasser.

4 immer noch im Einsatz4 immer noch im EinsatzDie Bootseinteilung hatte Beate am Vorabend ohne große Möglichkeit der Einflußnahme verfügt, die Verdener wurden aufgeteilt; ich durfte im Fritz Brockmann rudern – in diesem Boot hat Bodo 1972 versucht, mir das Rudern beizubringen.

Also abladen, aufriggern und ab auf den See. Aber vorher noch das Regenzeug ausziehen, partiell kam sogar die Sonne durch und die Temperatur war ideal für eine Wanderfahrt.


Auf dem Hohennauener See waren nur einige Angler und Hausboote unterwegs, ruhiges Wasser
und Landschaft pur. Über einen kurzen Kanal erreichten wir bei Seeblick die Havel, auch hier sehr
ruhig und wenig Betrieb auf dem Wasser – das für uns ja nun kein Neuwasser mehr war. Inzwischen
war es auch richtig sonnig, einige wenige Wolken waren am blauen Himmel sichtbar.

5 auf Wasser5 auf WasserIn Grütz mußten wir kurz anlegen, um das eingedrungene Havelwasser aus dem Brockmann auszuschöpfen;
der Brockmann ist altersbedingt ja nicht mehr ganz dicht.
Bei Parey dann die erste Schleuse, funktionierender Automatikbetrieb ohne großartige vorherige
Anmeldung; wir sind ja nicht auf der Weser; also ranfahren, per Kamera gesehen werden und das
Tor geht auf. Weiter nach Molkenberg zum Restaurantschiff „ Klapperstorch „ zur Mittagspause.
Beate hatte uns hier angemeldet und das war gut so – fast alle Plätze belegt. Vom Oberdeck aus ließ
sich feststellen, warum Klapperstorch als Schiffsname gewählt wurde. Sogar auf dem Kirchendach
nisteten Störche.
Gut gestärkt ruderten wir dann die letzte Etappe bis zur zweiten Schleuse des Tages und erreichten
nach der Schleusung den Hafen von Garz, fanden sichere Liegeplätze für die Boote und wurden von
6 auf Wasser6 auf Wasserden radfahrenden Ruderkameraden aus Havelberg begrüßt und zur Kaffeetafel im Gemeinschaftsraum in den Havelhöfen geleitet. Vor dem gemeinsamen Kaffeetrinken wurden die Quartiere zugewiesen, danach gab es leckeren Kuchen für Ruderer, Radfahrer und Motorbootfahrer.
Nach kurzer Regenerationsphase erkundeten wir Garz – ein sehr schönes Dorf mit liebevoll gepflegten Häusern im Ortskern und einer achteckigen kleinen Fachwerkkapelle direkt gegenüber von unserem Quartier. Die Havelhöfe selbst – einfach toll: Ferienwohnungen, Radfahrerkojen,
Gemeinschaftsräume in einer restaurierten Hofanlage; sehr empfehlenswert auch für Radtouren in
die Umgebung. ( www.havelhoefe.de )
Punkt 19 Uhr wurde im Innenhof gegrillt; dazu hatte das Orga-Team den Vereinsgrill einschl. Betriebsstoff und Grillgut, Salate, Soßen etc. sowie Getränke nach Garz verbracht.

7 auf Wasser7 auf WasserEine lange Tafel im Innenhof, lecker gegrilltes mit kühlen Getränken in selbstgewählter Menge – eine schöne
Vereinsveranstaltung. Lothar hatte in bester Tradition im Kompensationsverfahren bei Gerd Stäcker
Danziger Goldwasser gegen gut abgelagerten Whisky eingetauscht. Der erste Becher gebührte
Beate und Lothar quasi als Vorkoster, der Rest reichte aber für eine Tischrunde – jeder bekam ein
Glas Danziger Goldwasser. Danach dann aufräumen und ab zum Dorffest in Garz; eine kleine
Domweih bzw. Pferdemarkt am Ufer der Havel für die Garzer Einwohner und viele Gäste aus der
Umgebung.

 

 

Der offizielle Teil endete gegen 23:00 Uhr mit einem Feuerwerk, wer wollte blieb noch
für Tanz und allerlei andere angebotenen Speisen und Getränke. Wer nicht wollte, ging schlafen –
ohne Nebengeräusche von Holzfällern.
8 auf Wasser8 auf Wasser

Sonntag, 16. Juli
Der sonnige Sonntag begann mit einem gemeinsamen Frühstück, bestens und reichlich. Der
Standard für kommende Wanderfahrten wurde hier neu definiert. In schwierigen Verhandlungen
wurde Beate als Fahrtenleiterin überzeugt, die Bootseinteilung nicht zu ändern; es gab nur
marginale Verschiebungen. Also wieder Fritz Brockmann, dem die Feuchtigkeit des Vortages aber
gut getan hatte – er zog erheblich weniger Wasser auf der Strecke nach Havelberg. Die Sonne meinte es gut mit uns, die letzte Etappe war kurz – also wurde gebummelt.
Angesichts drohender Wolken nach langem Dahintreiben mahnte die Fahrtenleitung zur Eile; wir wollen doch trocken in Havelberg ankommen – das hatten die Verdener noch nicht.

9 Pause an Bord9 Pause an BordUnd tatsächlich, kurz vor dem Ziel begann es zu tröpfeln, aber nicht vergleichbar mit dem was wir kennen. Die Bootspflege schloß sich an, die Fahrer holten die Fahrzeuge von Garz und es wurde Zeit für Kaffee
und Kuchen. Daran anschließend wurden mit der gesamten Truppe unsere Mitbringsel getestet –
CHRISECCO von Thielen-Nilles + RIVANER von Kiefer. Der Regen war auch dann auch weg und
nach dem Gruppenfoto haben wir uns von unseren Gastgebern verabschiedet, uns aber vorher
nochmals bedankt für die gewährte tolle Gastfreundschaft.
Da wir erst am Montag nach dem Frühstück heim bzw. weiter wollten, haben wir nach der
Körperpflege noch gemeinsam gut gegessen und danach ebenso gut geschlafen.

10 HungerDurst bestens gestillt10 HungerDurst bestens gestilltMontag, 17. Juli
Von der Sonne geweckt in aller Ruhe aufgestanden, frisch gemacht und ab zum Frühstück; wieder
perfekt von Karin vorbereitet. So ein gutes Frühstück hatten wir selten auf Wanderfahrten -
nochmals unseren Dank an Karin für die hervorragende Bewirtung. Nach erfolgter Stärkung wurde
das Gepäck verladen, wir verabschiedeten uns wg. getrennter Heimreise voneinander und wurden
dann noch von Sabine erst begrüßt und dann verabschiedet.
Es war ein sehr schönes Wochenende, diese Vereinsfahrt der Ruderriege Havelberg; und wir haben
uns sehr gefreut als Gäste dabei sein zu dürfen. Nochmals vielen Dank an Alle, die uns eine tolle
Wanderfahrt ermöglicht haben.                                                                                                                                                 Für 2018 müssen wir also 11 und gute Stimmung11 und gute Stimmungein Zeitfenster finden für ein Wochenende beim VRV; bei dem Programm der Havelberger für 2018 wird das nicht leicht werden. Aber da geht was....
ER

 

 

 

 

 

 

12 dNamensgeber auf Kirchendach12 dNamensgeber auf Kirchendach

 

 

 

 

 

 

 

 

13 Es gibt Gegrilltes13 Es gibt Gegrilltes

 

 

 

 

 

 

 

 

 

14 Ansprache zum Getränk14 Ansprache zum Getränk

 

 

 

 

 

 

 

 

15 Prost15 Prost

 

 

 

 

 

 

 

 

16 Havelhöfe Garz16 Havelhöfe Garz

 

 

 

 

 

 

 

 

17 Havelhöfe Garz17 Havelhöfe Garz

 

 

 

 

 

 

 

 

18 Achteckige Kirche Garz18 Achteckige Kirche Garz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

19 KaffeeKuchenandere Getränke19 KaffeeKuchenandere Getränke

 

 

 

 

 

 

 

 

20 Schöner Abschluß20 Schöner Abschluß

 

 

 

 

 

 

 

 

21 Vor dem Bootshaus21 Vor dem Bootshaus

 

 

 

 

 

 

 

 

22 Vor der Havel22 Vor der Havel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

23 VRV beim Abendessen23 VRV beim Abendessen

 

 

Wanderfahrt mit RC Tegelort

1 Frühstück1 FrühstückBrigitte und ich sind ja auch Mitglied beim Ruderclub Tegelort Berlin und haben an der Barkenfahrt auf der Oberweser teilgenommen – hier der Bericht.

 Wo die Weser einen großen Bogen macht – da waren wir auf der Barkenfahrt vom 19.05.2017 bis zum 24.05.2017 als Vorfahrt zur OH-Alt-Herren-Fahrt. Wir – das waren ; Anja, Anke,Brigitte, Doris, Heid E., Heidi K., Ingrid, Sabine, Sigrid, Steffi, Axel, Claus-Peter, Dieter L., Eckhard, Hartmut, Heinz, Horst, Jürgen, Michael, Peter, Thomas, Toni und Uwe – ingesamt   24 Personen in 2 Barken: Hans Hermann Meyer vom RCT und US BARKE vom VRV; wobei bei der VRV – Barke US nicht für „ United States „ steht, sondern auf niederdeutsch – vulgo Platt für unsere Barke.

2 Der Shuttle-Bus2 Der Shuttle-BusHeinz + Toni haben in langer Planung diese Fahrt bis ins Detail perfekt organisiert – ich habe auch nichts anders erwartet – und soviel vorab: Es war eine tolle Fahrt! Und die 2 haben zudem noch für bestes Wetter gesorgt.

Über die Oberweser von Hann.Münden bis Hameln schreibe ich nichts; diese Strecke ist fast allen Fahrtteilnehmern bekannt. Und sie ist wunderschön. Und wenn die Sonne scheint, ist sie noch mal so schön!

Freitag, 19.05.2017:

Die Anreise bei leichtem Regen und viel Verkehr nach Hann.-Münden bis zum Einsatzort bei WeserKm  1,5 dauerte dann doch über 3 Std.; die Tegelorter waren schon vor uns da und wir konnten die Barken zu Wasser lassen, in den Hafen des WSV rudern und dort festmachen.
3 Start zum 1.Tag3 Start zum 1.TagDie Barkenanhänger wurden zum RV „Weser“ Hameln gebracht und danach haben wir das Quartier im Landhotel Weserblick in Beverungen/Blankenau bezogen. Nach und nach trudelten auch alle Teilnehmer ein zum gemeinsamen Abendessen; und zum Abschluß versprach die Abendsonne einen schönen 1. Rudertag.

Samstag, 20.05.2017:

Das Frühstück um 7:30 Uhr war bestens und um 9:00 Uhr brachte uns der Bus zum Startpunkt der Barkenfahrt nach Hann.Münden bei WeserKm 1,5. Die FL hielten die Morgenansprache, gaben die Bootseinteilung bekannt und das Rödeln ging weiter. Bei blauem Himmel mit einigen weißen Wolken und Sonnenschein machten wir uns auf den Weg zur Mittagsrast am Campingplatz Weißehütte (ca. km 22) mit frisch geräucherter Forelle oder Schnitzel mit und ohne Spiegelei und kühlen Getränken. 4 Nur schön4 Nur schönGerudert wurde mit vielen Treibphasen bis nach Wahmbeck (km 35) zur Fähre; dort haben wir die Schiffe gesichert und wurden vom Bus abgeholt zum gemeinsamen Abendessen. Die Stimmung war bestens und überhaupt es war ein schöner Tag.

Sonntag, 21.05.2017:

Das Frühstück begann wieder um 7:30 Uhr und um 9:00 Uhr kam der Bus, der uns nach Wahmbeck brachte, wo die Barken mit neu gemixten Mannschaften aufgeklart wurden. Das Geburtstagskind Anke hatte sich ein Dreamteam für die HHM zusammengestellt, der Rest kam auf US BARKE. Die ersten Kilometer wurden gerudert. In der ersten von mehreren Treibphasen gab es die Geburtstagsrunde in Form von leicht alkoholhaltigem Fruchtsaft, per Tablett auf beiden Schiffen serviert.

5 Start am 2.Tag5 Start am 2.TagEtwas problematisch wurde die Versorgung mit kühlem Bier und Weisswein; beim Rotwein änderte die Getränketemperatur nachweislich nicht den Genuß. Die Mittagsrast fand in Beverungen (ca. km 53) beim „Blütenfest“ statt; viel Trubel dort, aber wir konnten einige freie Tische ergattern und haben eine schöne Pause vom Treibenlassen auf dem Wasser genossen. Nach dieser Anstrengung ruderten wir an unserem Hotel vorbei bis Höxter (km 69), dort legten wir beim Ruderverein an. Kleine Reparaturen und Optimierungen wurden von Harzer in der dortigen Werkstatt vorgenommen; die Notwendigkeit dieser Maßnahmen wurde an beiden Rudertagen ausgiebigst diskutiert Gegen 17:00 Uhr holte uns Bus ab und brachte uns zurück nach Beverungen zum gemeinsamen  Abendessen – es gab im Rahmen der gebuchten Halbpension ein Grillbuffet – war auch wieder sehr lecker.

6 Ankes Geburtstag6 Ankes GeburtstagMontag, 22.05.2017:

Und auch am 3. Rudertag gab es das Frühstück um 7:30 Uhr, damit wir um 9:00 Uhr - Transport mit Luxusbus -  in Höxter in geänderter Besetzung die Barken ruderfertig  machen konnten. Zum Wetter gab es nichts zu sagen – so wie geplant – blauer Himmel, weiße Wolken, Sonnenschein, leichte Brise überwiegend als Schiebewind. Mittagsrast war in Heinsen (ca. km 90) als Picknick, da die heimische Gastronomie nicht an Umsatz interessiert war – alle Lokale haben am Montag Ruhetag! Picknick war aber wie gewohnt lecker und die mitgeführten Getränke noch kühl; beim Rotwein ist die Temperatur – wie bereits erwähnt – nachrangig. Gerudert bzw. getrieben wurde bis Bodenwerder (km 111), dort legten wir im Hafen des Motorbootclubs an festen Stegen an. Der o.g. Luxusbus holte uns gegen 17:30 Uhr holt in Bodenwerder ab und in Beverungen gab es wieder lecker Abendessen.

7 Start am 3.Tag7 Start am 3.TagHeinz und ich haben dann noch ein Zugfahrzeug nach Hameln gebracht, damit wir am nächsten Tag dort die Barken rausnehmen können. Nach Rückkehr gab es noch ein Schlußgetränk outdoor.

Dienstag, 23.05.2017:

Das Frühstück wieder ab 07:30, denn um 09:00 komm der Bus und bringt uns nach Bodenwerder zur letzten Etappe nach Hameln (km 132,5), wo die Fahrt beim Ruderverein „ Weser „ Hameln beendet wurde.  Die Mittagsrast machten wir in Grohnde (ca. km 122) am Campingplatz rechts der Weser; dort wurde extra am Ruhetag der Imbiß für uns geöffnet. Per Selbstbedienung gab es Kleinigkeiten vom Grill mit kühlen Getränken. Frisch gestärkt für die letzte Strecke auf fast stehendem Wasserweg.

8 Übergabe Bordverpflegung8 Übergabe BordverpflegungSchleuse Hameln erreichten wir das Bootshaus, legten dort an und holten die Barken aus dem Wasser. Das klappte auch ganz gut. Aber in den 4 Tagen konnte ich festgestellen, dass es - egal in welcher Zusammensetzung der Mannschaften - eindeutig zu viel Häuptlinge an Bord gab. In jeder Barke 12 Personen, davon 1 Obmann – damit ist eigentlich A L L E S gesagt; mehr braucht es nicht im Boot und endlose Diskissionen über Kommandos des Obmanns sind nicht zielführend.
Gegen 17:00 Uhr holt uns der Bus in Hameln ab und brachte uns zurück nach Beverungen zum
gemeinsamen Abendessen als Abschluß einer sehr schönen Wanderfahrt.

9 Picknick9 PicknickMittwoch, 24.05.2017:
Der Abreisetag begann mit Frühstück um 07:30 , danach packen, bezahlen und Rückfahrt nach Berlin bzw. nach Winsen (Aller) über Hameln zur Abholung der Barken für die OH-Alt-Herren-Barkenfahrt auf der Aller – aber das ist ja eine andere Geschichte.

Fazit: Es war eine tolle Wanderfahrt, perfekt vorbereitet von Heinz und Toni – Dank dafür. Ich freue mich auf eine Wiederholung, auch gerne auf der Oberweser – einfach weil es dort schön ist.

ER

 

10 Start am 4.Tag10 Start am 4.Tag

 

 

 

 

 

 

 

   

11 Anlegen zum Picknick11 Anlegen zum Picknick

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

12 am Ziel12 am Ziel

 

 

 

 

 

 

 

 

13 Schön wars13 Schön wars

 

 

 

 

 

 

 

 

14 Auf zur Aller14 Auf zur Aller

 

Gemeinschafts-Wanderfahrt Verdener Ruderverein und Ruderriege Havelberg von 1909 e.V.

Das lange Wochenende um den Tag der Deutschen Einheit nutzten 22 Ruderer für eine gemeinsame
Wanderfahrt auf der Aller, Leine und Weser.
So wurde dies so zusagen zur Begegnung beider Partnerstädte zum Tag der Deutschen Einheit.
Jedoch nicht wie in diesem Jahr offiziell in Havelberg, sondern für uns Ruderer in Verden.
2014 feierte der Verdender Ruderverein sein 125 jähriges Bestehen und lud dazu auch die
Ruderriege Havelberg von 1909 e.V. ein. Daraus entwickelte sich eine engere Freundschaft
zwischen den Ruderern. Wir nehmen dies zum Anlass - so allen möglich - uns einmal jährlich
gegenseitig zu besuchen. In diesem Jahr wurden wir von den Verdener Ruderfreunden eingeladen.
Unter der Fahrtenleitung des Vorsitzenden Eckhard Raake wurde eine Wanderfahrt auf den
Heimatflüssen Aller, Leine und Weser organisiert.
Wir, das heißt sechs „Ossis“, fünf aus Havelberg, einer aus Dessau, machten uns am Freitag auf
dem Weg zu den „Wessis“ nach Verden. Dort angekommen nahmen wir uns Zeit, um die
Innenstadt ein wenig kennen zu lernen. Am Nachmittag ging es dann ins Bootshaus zum Beladen
der Ruderboote und Abtransport zum ca. 40 km oberhalb von Verden liegenden Hotel
„Allerhof“ im kleinen Örtchen Bosse. Von dort aus starteten wir zu zwei Tagestouren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Startpunkt an der Schleuse Hademstorf

Read more: Gemeinschafts-Wanderfahrt Verdener Ruderverein und Ruderriege Havelberg von 1909 e.V.

Gemeinschaftswanderfahrt auf Leine, Aller + Weser RR HVL, RV Dessau, VRV vom 30.09. bis 03.10.2016

1 Start beim VRV1 Start beim VRVBei der BUGA-WF im Mai 2015 wurde der Beschluss gefasst, die traditionelle Wanderfahrt der Ruderriege Havelberg zum Tag der Deutschen Einheit in 2016 auf Leine, Aller und Weser vom VRV auszurichten. Ich wurde relativ automatisch zum Fahrtenleiter befördert.

Im Dezember habe ich dann die Teilnehmerumfrage gestartet für die Quartierreservierung im Allerhof
Bosse; gebucht habe ich im Januar 2016 nach Rücksprache mit der Wirtin 15 Doppelzimmer für 30
Teilnehmer mit der Option, bis 20. September final zu bestätigen. Parallel wurden 2 VW-Busse reserviert sowie 30 Bootsplätze und ein Bootsanhänger.

Read more: Gemeinschaftswanderfahrt auf Leine, Aller + Weser RR HVL, RV Dessau, VRV vom 30.09. bis 03.10.2016

Aaltour am 05.03.2016

 

Am StartAm StartAngesetzt ist angesetzt.

Es gibt kein schlechtes Wetter - nur falsche Kleidung.

So lauteten die Begrüßungsworte am Bootshaus um 8:30 Uhr am frühen Samstagmorgen.

Rudern wollten nur 6 - Carl-Heinrich, Rüdiger, Gerhard, Klaus, Fritz und ich. Zum Essen waren wir dann wieder 18 - also das übliche Zahlenspiel beim VRV; wenn es was zu Essen gibt, sind immer mehr Esser als Aktive, aber zusammen in netter Runde.

Read more: Aaltour am 05.03.2016

Von Dom zu Dom - Rudern entlang der BUGA 2015

2015 BUGA 1.Tag 1 Hallo Lucie2015 BUGA 1.Tag 1 Hallo Lucie

Eine Wanderfahrt der Ruderriege Havelberg.

Gleich zu Beginn des Berichtes unser Dank an Beate Gädeke samt Team der Ruderriege Havelberg für eine hervorragend organisierte Wanderfahrt mit tollem Programm und bester Betreuung.

Wir Verdener haben im September anlässlich unsers Besuches bei der befreundeten RR Havelberg erstmalig von der Planung gehört und uns dann im März mit 3 Teilnehmern vom Verdener Ruderverein e.V. angemeldet; Bedingung für die Zusage war u.a. die Bereitstellung von regenfreiem Ruderwetter.

27.05. – Anreise nach Havelberg

Read more: Von Dom zu Dom - Rudern entlang der BUGA 2015

Gewaesserkatalog

Auf diesen Seiten finden Sie Gewässerbeschreibungen, die bei Durchführung von Wanderfahrten behilflich sein können, aktuell mit interessanten Informationen und Links.

 

Gewaesserkatalog

Wanderfahrt mit Lukasz Kaczmarek von Thorn nach Danzig

Vom 17. - 24. August 2014 waren wir auf einer Wanderfahrt mit  Lukasz Kaczmarek von Thorn nach Danzig. Mit fünf Vieren und uns bis dato unbekannten Mannschaften starteten wir in Thorn.

Zum Beginn hat uns die Weichsel gleich mit heftigem Wind (Windstärke 5+) begrüßt. An den anderen Tagen hatten wir gutes Ruderwetter.

Die Fahrt ging über Bromberg, Kulm, Graudenz, Gniew, Tczew nach Danzig.

Kulturell war die Fahrt sehr interessant. Wir hatten in jeder Stadt eine sachkundige Führung und Lukasz hat uns zusätzlich noch viel über die polnische Geschichte und Lebensart vermittelt.

Es war, dank Lukasz und seinem Vater, der den Landdienst übernommen hatte, eine gelungene Wanderfahrt.

Hannelore und Axel

Read more: Wanderfahrt mit Lukasz Kaczmarek von Thorn nach Danzig

Von Kimle (Ungarn) bis durch das Eiserne Tor Tekije (Serbien)-Fotostrecke-

2016 1 Start in Kimle in Ungarn an der kleinen Donau2016 1 Start in Kimle in Ungarn an der kleinen Donau

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2016 2 Auf der Donau bei Komaron2016 2 Auf der Donau bei Komaron

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2016 3 Das Parlament in Budapest2016 3 Das Parlament in Budapest

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2016 4 Die Kathedrale von Eztergom2016 4 Die Kathedrale von Eztergom

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2016 5 Hotel Duna Paks vor der letzten Etappe zur Grenze nach Serbien ein altes Jagdschloss von Prinz Eugen von Savoyen2016 5 Hotel Duna Paks vor der letzten Etappe zur Grenze nach Serbien ein altes Jagdschloss von Prinz Eugen von Savoyen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2016 6 Sonnenaufgang an der Donau bei Baka Palanka Serbien2016 6 Sonnenaufgang an der Donau bei Baka Palanka Serbien

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2016 7 Unser Fahrtenleiter jugendliche 82 Jahre alt 12016 7 Unser Fahrtenleiter jugendliche 82 Jahre alt 1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2016 8 Unser Fahrtenleiter jugendliche 82 Jahre alt 22016 8 Unser Fahrtenleiter jugendliche 82 Jahre alt 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2016 9 Wir nähern uns dem Eisernen Tor2016 9 Wir nähern uns dem Eisernen Tor

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2016 10 Das Eiserne Tor Die Einfahrt2016 10 Das Eiserne Tor Die Einfahrt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2016 11 Das Eiserne Tor In der Durchfahrt2016 11 Das Eiserne Tor In der Durchfahrt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2016 12 Na denn Prost2016 12 Na denn Prost

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2016 13 Das Eiserne Tor nochmal von oben2016 13 Das Eiserne Tor nochmal von oben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2016_14_ H.H. und A.S.2016_14_ H.H. und A.S.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wanderfahrt mit der Ruderriege Havelberg

1 Startvorbereitungen1 StartvorbereitungenZu unserem Jubiläum am 24.05. haben uns 4 Havelberger Ruderinnen und Ruderer besucht und ein Gegenbesuch mit Wanderfahrt war schnell vereinbart. Der Termin wurde nach einigen Abstimmungstelefonaten auf das Wochenende 12. / 13. und 14. September festgelegt, im Ergebnis sind wir dann mit 15 VRV-lern am 12.09. um 15 Uhr losgefahren.

 

Read more: Wanderfahrt mit der Ruderriege Havelberg

Einen Sommertag perfekt genutzt

Was kann man an einem schönen Sommertag am besten machen?

Read more: Einen Sommertag perfekt genutzt

Aller-Leine-Wanderfahrt 20. - 22.09.2013

Nach vielen Jahren war es im September 2013 nun endlich mal wieder soweit: eine kleine Wochenendfahrt auf der Aller, mit Besichtigung der Sektkellerei im Schloß Landestrost in Neustadt. Diesmal sollte es eine Gemeinschaftsfahrt werden mit dem Verdener RV, der auch die Boote stellte. Und wo der Fahrtenleiter in jungen Jahren das Rudern gelernt hat.Aller-Leine-WanderfahrtAller-Leine-Wanderfahrt 

Der ARV-Hanseat war mit 12 Teilnehmern vertreten und der VRV mit 7. Die Boote waren erstklassig gepflegt und praktischerweise in den für Hanseaten gewohnten Vereinsfarben.

Read more: Aller-Leine-Wanderfahrt 20. - 22.09.2013